Feel. Good Management, Ingrid Kadisch, Institut für Wertekultur in der Wirtschaft

„Feel. Good Management ist mehr als ein Gute-Laune-Konzept“ – Ingrid Kadisch im Interview

Ingrid Kadisch sorgt dafür, dass sich Mitarbeiter wohlfühlen können: Mit der Gründung des Instituts für Wertekultur in der Wirtschaft hat sie einen Beitrag zur Professionalisierung der Ausbildung zum Feel. Good Manager geleistet. Ziel von Feel. Good Management ist, Werte in Unternehmen zu etablieren und die Resilienz von Mitarbeitern und Organisationen zu stärken. Im Interview hat sie mir erklärt, wie Feel. Good Management funktioniert und auch, wie sie ihre Themen in die Öffentlichkeit bringt.

Feel. Good Management: Sich auf Werte besinnen und glaubwürdig leben

Hallo Frau Kadisch, schön, dass Sie heute Zeit gefunden haben. Sie haben 2014 das Institut für Wertekultur in der Wirtschaft in Deutschland gegründet und gelten als Pionierin für Feel. Good Management in Deutschland. Was kann ich mir unter Feel. Good Management vorstellen?

Feel. Good Management, Ingrid Kadisch, Institut für Wertekultur in der Wirtschaft
Umsetzungskonzept für nachhaltiges Feel. Good Management (© Ingrid Kadisch, Institut für Wertekultur in der Wirtschaft, Bremen)

Feel. Good Management ist für mich ein Ansatz der werteorientierten Organisationsentwicklung. Im Zentrum der externen Beratung stehen die Definition und Umsetzung der Unternehmenswerte unter besonderer Beachtung der Werte: Selbstachtung, Sinn, Wohlfühlen/Gesundheit und Integrität.

Wie kann man Feel. Good Management in Unternehmen umsetzen?

Zuerst erheben Mitarbeiter und Führungskräfte gemeinsam mit dem externen Feel. Good Manager die Ist-Situation. Danach entwickeln sie zielführende Maßnahmen zur Stärkung einer wertschätzenden Unternehmenskultur und setzen diese um. Das kann die Gestaltung einer Willkommenskultur und Abschiedskultur sein oder die Einrichtung von Räumen der Stille und Besinnung. Gewahrsein und Mindfulness spielen eine besondere Rolle um Bewusstsein und Achtsamkeit im Kontakt mit anderen und in der konkreten Arbeit zu fördern. Damit Feel. Good-Management nachhaltig im Unternehmen verankert wird, sichern interne Feel. Good-Manager und -Managerinnen in Stabsstellen nach Abschluss der Implementierung eine nachhaltige Umsetzung der vereinbarten Maßnahmen.

Außerdem möchten Sie als Coach die Resilienz von Mitarbeitenden und Führungskräften stärken. Welchen Beitrag kann Feel. Good Management dazu leisten?

Feel. Good Management, Ingrid Kadisch, Institut für Wertekultur in der Wirtschaft, Resilienz, Resilienzschutzschirm
Der Resilienz-Schutzschirm. (© Ingrid Kadisch, Institut für Wertekultur in der Wirtschaft, Bremen)

Resilienzstärkung ist ein wichtiger Baustein der Unterstützung von Führungskräften und Mitarbeitenden. Ausgehend von den sieben Säulen der Resilienz habe ich einen Resilienz-Schutzschirm mit acht Aspekten entwickelt, der die Grundlage meines Konzeptes innerhalb der FGM Beratung darstellt. Im Zentrum des Schutzschirms steht das Gewahrsein. Ein Ansatz, der darauf abzielt, sich selbst wieder stärker wahrzunehmen und zu fühlen (feel).

Von dort aus gilt es, die eigenen Bedürfnisse und Grenzen wahrzunehmen, zu achten und selbstverantwortlich zu handeln. Nachdem zunächst die individuellen Resilienzfaktoren in den Blick genommen werden, ist es dann die Aufgabe der Führungskräfte, die individuelle Resilienz der Mitarbeiter zu fördern. Abschließend werden die Faktoren, die die Resilienz stärken, auf das gesamte Unternehmen übertragen und entsprechende Maßnahmen eingeleitet. Im besten Fall ist das gute Management im Sinne eines Feel. the Good Management für alle Beteiligten tatsächlich zu fühlen.

Unternehmensgründung und der Schritt in die Selbstständigkeit bedeutet auch immer ein Risiko. Was hat Sie dazu bewogen, dieses Risiko einzugehen?

Es gab kein Risiko für mich. Als Geschäftsführerin von Kadisch & Partner GbR kann ich auf langjährige Erfahrungen als Psychotherapeutin, Coach, Supervisorin und Beraterin zurückblicken. „Gesund in Führung“ ist eine eingeführte und erfolgreiche Marke von Kadisch & Partner GbR., die seit 1986 besteht. Feel.Good-Management ist die Folge meiner Forschung und intensiver Bearbeitung der Themen Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) und Resilienz.

Für mich war die Gründung des Instituts ein Anliegen, um meine Expertise und Erfahrungen von dreißig Jahren Beratungserfahrung sinnvoll zu bündeln und weiterzugeben. Werte, Sinn und Haltung kommen bei meinem Ansatz der Organisationsentwicklung eine besondere Bedeutung zu. Mit dem promovierten Philosophen Dr. Jan Stamm habe ich einen Kollegen gefunden, der meine Sichtweise von FGM teilt und als Co-Ausbilder gemeinsam mit mir und unserem Team die Ausbildung zur zertifizierten Feel.Good-Managerin / zum zertifizierten Feel.Good Manager professionell gestaltet.

Welche Kanäle nutzen Sie, um Kunden anzusprechen? Was ist Ihnen dabei besonders wichtig?

Zusätzlich zu unseren Websites www.wertekultur-wirtschaft.de und www.kadisch-und-partner.de nutze ich gelegentlich die Möglichkeit, im Rahmen von Social Media-Kanälen auf unsere Angebote aufmerksam zu machen. Außerdem habe ich gemeinsam mit meinem Partner Dr. Jan Stamm einen Beitrag in „Wirtschaftsfaktor Gesundheit“, einem Sammelband über Betriebliches Gesundheitsmanagement, veröffentlicht.
Aktuell gibt es ein verstärktes Interesse seitens Presse und Hörfunk, sodass ich einige Interwies gegeben und Artikel veröffentlicht habe. Meine Inhalte über die Medien zu präsentieren ist natürlich ebenfalls wichtig, um potenzielle Kunden auf unser Angebot aufmerksam zu machen. Ein Buch zu meinem Konzept Feel.the Good Management ist in Arbeit. Wichtig ist mir, dass der Kerngedanke in meinem FGM-Konzept verstanden wird und FGM nicht immer wieder als „Gute Laune Konzept“ gesehen und dargestellt wird.

Zusammen mit Ihrem Co-Leiter Dr. Jan Stamm haben Sie auch einen Beitrag in „Wirtschaftsfaktor Gesundheit“ veröffentlicht. Was waren Ihre Erfahrungen damit?

Es war eine gute Entscheidung, einen Artikel zu verfassen. Es war mir ein Anliegen, meinen FGM Ansatz dort zu präsentieren. Die Veröffentlichung hat Interesse in den Medien für die Themen Feel. Good Management und Resilienz geweckt und verstärkt, so dass ich momentan häufig für Interviews und Fachbeiträge angefragt werde. Außerdem war es eine gute Übung für mein eigenes Buch, das zur Zeit in Arbeit ist!

Frau Kadisch, ich danke Ihnen für das Gespräch und wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihren laufenden und geplanten Projekten.

Über Ingrid Kadisch

Ingrid Kadisch
© Ingrid Kadisch

Ingrid Kadisch hat Diplompädagogik und Arbeitswissenschaften mit dem Schwerpunkt Personal und Führung studiert, ist Lehr-Supervisorin (DGSv), zertifizierte Lehr-Coach (Deutscher Coaching Verband e.V.) Anbieterin einer DCV zertifizierten Coachingausbildung und einer Ausbildung zum / zur zertifizierten Feel. Good Manager / in sowie approbierte Psychotherapeutin. Zahlreiche Weiterbildungen aus den Bereichen Psychologie, Betriebswirtschaft, Management und Personalentwicklung machen sie zur kompetenten Beraterin in Sachen Personal- und Organisationsberatung. Seit 1986 ist sie Geschäftsführerin von KADISCH & Partner GbR und im Bereich Personal- und Organisationsberatung tätig. Mit der Gründung des Instituts für Wertekultur in der Wirtschaft leistet Kadisch einen entscheidenden Beitrag zur Professionalisierung des Feel. Good Managements in Deutschland.

Tags:

Vertrag, Autorenvertrag, Herausgeber

Fünf Tipps für Herausgeber im Eigenverlag

jürgen seckler, führungskraft, salovita

Jürgen Seckler: „Eine gute Führungskraft kann Fehler zugeben“

2 Kommentare zu “„Feel. Good Management ist mehr als ein Gute-Laune-Konzept“ – Ingrid Kadisch im Interview

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.